AllgemeinWettkämpfe

Lauffreunde rocken den Mountainman in Reit im Winkl

Am Samstag fand in Reit im Winkl der Mountainman statt. Bei dieser Laufveranstaltung hatte man die Wahl zwischen Laufstrecken von 11 Kilometern mit 330 Höhenmetern, 25 Kilometern mit 1000 Höhenmetern, 38 Kilometern mit 1500 Höhenmetern und 53 Kilometern mit 2300 Höhenmetern.

Unsere Lauffreunde Anna, Sten und Frank G. fasten vor einem halben Jahr den Entschluss sich für die 53 Kilometer lange Strecke mit 2300 Höhenmetern anzumelden und sich auf diese vorzubereiten. Um sie dabei zu begleiten und zu unterstützen meldeten sich Steffi, Leo, Matthias K. und Michael für die 25 Kilometer lange Strecke mit über 1000 Höhenmetern an. Matthias H. entschied sich noch für die 11 Kilometer mit 330 Höhenmetern. So fuhren sie dann am Donnerstag und Freitag, einige mit ihren Familien, nach Reit im Winkl.

Die traurigste Nachricht des Wochenendes verkündete uns Anna am Freitag. Auf Grund eines Infektes musste sie ihren Start über 53 Kilometern absagen. Jeder Läufer der sich schon mal über einen längeren Zeitraum auf ein Event vorbereitet hat, weis wie hart dies für eine Athletin wie Anna gewesen ist. Aber Anna blieb nicht zu Hause, nein sie kam mit nach Reit und unterstütze ihre Lauffreunde. Anna motivierte unter anderem die Läufer vor dem Start und auf den letzten Metern ihrer Laufstrecken um ihr bestes abzurufen. Dafür bedanken sich alle Läufer und zollen ihr größten Respekt. So etwas können nur große Sportler.

Der Wettkampftag am Samstag lud nicht gerade zum laufen ein. Es war bedeckt und es regnete oft und viel. Die Laufstrecken waren aufgeweicht und teils mit knöcheltiefem Schlamm bedeckt. Aber alle unsere Läufer kamen ohne Verletzung durch und waren von den anspruchsvollen Strecken begeistert. Um 6:00 Uhr früh starteten die 77 Männer und 14 Frauen auf die 53 Kilometer lange Strecke die mit 2300 Höhenmetern und Anstiegen bis 40 % sehr anspruchsvoll war. Frank und Sten stellten sich dieser Herausforderung und meisterten diese mit Bravour. Frank bei seinem ersten Ultra, lief erst in der Verfolgergruppe des Führenden und übernahm dann die Initiative und verfolgte den führenden als Zweiter des Läuferfeldes. Diesen Platz hielt er dann bis im Ziel am Sportplatz in Reit. Dort traf er nach 5:45:55 Stunden ein. Wie schon in der Vorwoche beim Kanonenbahnlauf zeigte er hier eindrucksvoll seine momentane Stärke. Mit dieser Zeit gewann er auch seine Altersklasse die M40. Sten, der schon einige Erfahrung bei Ultraläufen gesammelt hat, teilte sich seine Kräfte über die schwierige Strecke gut ein und kam als 35. Mann nach 7:37:06 Stunden ,und 8. der Altersklasse M40, ins Ziel . Die letzten Meter wurde er von seinen Lauffreunden ins Ziel begleitet.

138 Männer und 88 Frauen liefen die 25 Kilometerstrecke mit über 1000 Höhenmetern. Am Start um 9:00 Uhr standen hier mit Steffi, Michael, Leo und Matthias K. 4 Läufer der Lauffreunde. Auch diese Strecke war mit seinen Steigungen und Trails sehr anspruchsvoll. Nach 2:59:39 Stunden kam Michael als 60. im Männerfeld und 17. in seiner Altersklasse der M 30 ins Ziel. Ihm folgten gemeinsam Steffi und Matthias K. nach 3:11:20 Stunden. Steffi erreichte dabei als 28. Frau und 13. in ihrer Altersklasse der W30 das Ziel. Für Matthias bedeutete dies den 79. Platz bei den Männern und den 26. Platz in der M40. Nach 3:34:52 Stunden erreichte Leo als 100. Mann das Ziel, womit er den 31. Platz in der M40 belegte.

Auf der kurzen Strecke über 11 Kilometern und 330 Höhenmetern starteten 31 Männer und 32 Frauen. Als einziger Starter der Lauffreunde stand Matthias H. an der Startlinie. Nachdem die Sieger der 38 Kilometerstrecke und der 25 Kilometerstrecke das Ziel erreicht hatten fiel der Startschuss. Da keiner die Führung übernehmen wollte setzte sich Matthias an die Spitze des Läuferfeldes und behielt diese bis der höchste Punkt der Strecke erreicht war. Danach übernahm der spätere Sieger die Führung und baute diese konstant aus. Matthias erreichte nach 55:28 Minuten das Ziel als 2. Mann und 1. in seiner Altersklasse der M50. Zum Abschluss ließen wir den Samstag bei einem gemütlichen Abendessen ausklingen. Es war wieder ein super Event bei dem sich gezeigt hatte, das wir doch ein toller Verein sind und unser Name nicht nur im Vereinslogo steht. Wir freuen uns alle schon auf unser nächstes Highlight.

Die Lauffreunde gratulieren allen Läufern zu ihren starken Ergebnissen, vor allem auf den langen Strecken über 53 Kilometer und 25 Kilometern. Respekt!

Ein ganz großes Dankeschön gilt jedoch Anna die im Start und Zielbereich alle Läufer motiviert auf die Strecke schickte und diese nach ihren anstrengenden Läufen wieder in Empfang nahm und dies auch noch mit ihrem Handy festhielt. Außerdem bedanken sich alle bei ihren Familien für die Unterstützung bei und zu diesem Event.

Leave a Reply