Da der Rennsteig-Staffellauf am 19.6. der Corona Pandemie zum Opfer fiel, entschieden sich die Lauffreunde ihn individuell zu absolvieren. Wir entschieden uns den Staffellauf in der 2022 er Version zu absolvieren, das heißt wir liefen ihn von Hörschel nach Blankenstein. Im Vergleich zum letzten Staffellauf änderten sich zwei Wechselpunkte. Der 7. Wendepunkt wurde vom Sportplatz Igelshieb, in Neuhaus an die Rennsteigbaude, in Neuhaus verlegt. Der 9. Wechselpunkt wechselte von Grumbach nach Brennersgrün. Dadurch wurde die 8. und die 10.Etappe länger und die 7. und die 9.Etappe kürzer. An der Gesamtlänge von 170 km änderte sich jedoch nichts.

Im März begannen wir mit den Vorbereitungen. Wir befragten die Mitglieder vom Team Eichsfeld und von den Lauffreunden Eichsfeld. So fanden sich zum Schluss 11 Läufer und 1 Radfahrer um den Staffellauf am 19.6. anzugehen. Außer uns hatten noch 5 weitere Staffeln die gleiche Idee den Staffellauf individuell durchzuführen. Unter anderem aus Eisenach und Erfurt. Diese trafen wir dann auch öfter an den einzelnen Wechselpunkten.

Am Samstag früh um 4:30 Uhr trafen wir uns in der Landgemeinde Dingelstädt um nach Hörschel aufzubrechen. Gegen 5:30 Uhr trafen wir am Anfangspunkt des Rennsteigs in Hörschel ein. Das Wetter meinte es mit den ersten 5 Läufern gut. Bei bedecktem Himmel und 20 Grad war das laufen noch recht angenehm. Ab der 6. Etappe kam der Hochsommer zurück und die Temperaturen stiegen im Schatten bis auf 30 Grad. Besonderen Dank möchten alle Läufer unserem Radfahrer, Martin Sander aussprechen. Er führte alle unsere Läufer gewohnt sicher über den Rennsteig. Dabei übernahm er auch die Versorgung und die Motivation aller Läufer.

Nach einem Teamfoto begannen unsere Läuferin Anna und unser Radfahrer Martin den Staffellauf über den Rennsteig. Die 1. Etappe führte über 14 km von Hörschel zur Hohen Sonne. Dabei musste Anna 500 Hm überwinden. Nach einer tollen Leistung erreichte sie den Parkplatz an der Hohen Sonne nach 1er Stunde 11 Minuten und 8 Sekunden. Dort übergab sie auf Frank Gatzemeier. Frank musste über den Inselsberg zum Parkplatz an der Grenzwiese laufen, dabei musste er 700 Höhenmeter auf seiner 19,8km langen Strecke überwinden. Dies tat er mit einer starken Leistung und übergab nach 1er Stunde 30 Minuten und 16 Sekunden an Steffi. Steffi lief die 13,9km lange Strecke zur Neuen Ausspanne mit 270 Höhenmetern. Zu ihrer Unterstützung liefen Frank G. und Anna noch einmal mit. Nach 1er Stunde 17 Minuten und 21 Sekunden übergab Steffi an Mario. Mario lief die 13,7 km lange Strecke zum Grenzadler mit 300 Höhenmeter. Mario übergab mit der starken Zeit von 1 Stunde und 45 Sekunden an Andre. Andre musste auf seiner Etappe nach Allzunah den höchsten Punkt des Rennsteigs, den Beerberg, überwinden. Auf seiner 19,9 km langen Etappe hatte er 350 Höhenmeter . Nach einer guten Zeit von 1er Stunde 33 Minuten und 58 Sekunden übergab Andre auf Frank Dietrich. Frank lief die 17,6 km lange Etappe nach Masserberg mit 400 Höhenmetern in 1 er Stunde 51 Minuten und 35 Sekunden. In Masserberg übergab er an Uwe. Uwe lief die 17,4km lange Strecke mit 400 Höhenmetern zur Rennsteigbaude nach Neuhaus am Rennweg. Nach 1 er Stunde 34 Minuten und 53 Sekunden übergab Uwe auf Steffen. Steffen lief die 16,5km lange Strecke mit 200 Hm zum Zollhaus Schildwiese. Er erreichte den Parkplatz Schildwiese nach 1er Stunde und 30 Minuten. eine ganz starke Leistung von Steffen. Steffen übergab an Sylvio und Michael, die nach Brennersgrün liefen. Unterstützt wurden die beiden für die 16,4 Kilometer lange Strecke mit 194 Höhenmetern von Andre. Sylvio benötigte für die 9.Etappe 1 Stunde 24 Minuten und 27 Sekunden. Michael brauchte 2 Stunden 10 Minuten und 40 Sekunden. Sylvio übergab am Friedhof in Brennersgrün an Matthias. Matthias lief die letzte Etappe nach Blankenstein. Die Etappe mit 20,5km und 220 Höhenmetern ging zum Ziel des Staffellaufs auf den Selbitzplatz nach Blankenstein, wo der Rest der Lauffreunde schon auf ihn wartete. Matthias brauchte für die Strecke 1 Stunde 31 Minuten und 5 Sekunden. Damit absolvierten die Lauffreunde den 170km langen Rennsteig in14 Stunden 36 Minuten und 28 Sekunden.

Es war eine starke Leistung der Lauffreunde zu der die Lauffreunde Eichsfeld allen Läufern und der Radbegleitung Martin zu diesem schönen Erfolg gratulieren. Es war zwar kein offizieller Wettkampf aber die Lauffreunde haben gezeigt, das man Ziele mit einem tollen Team auch ohne offizielle Wettkämpfe erreichen kann. Es war ein schöner und anstrengender Tag, der allen Beteiligten sehr viel Spaß gemacht hatte. Im nächsten Jahr werden wir den Staffellauf hoffentlich wieder in gewohntem Rahmen absolvieren können. Den Tag ließen wir im Aparthotel Wurzbach beim späten Abendessen und ein paar kühlen Getränken ausklingen. Zurück ins Eichsfeld ging es dann am Sonntagfrüh nach dem Frühstück, wo wir wieder gegen Mittag eintrafen.

Leave a Reply